Datum

Donnerstag, 27. Juli 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

20:00

Pre-Opening-Gastspiel:
ROCK REQUIEM

Rock meets Classic

Website
Kategorie

Foto: Behrens

Vor fast exakt 45 Jahren spielten ein großer Chor, ein Sinfonieorchester und eine 10-köpfige Band im Münchener Theatron erstmals das ROCK REQUIEM. Laut Veranstalter waren damals über 5000 Besucher Zeugen eines Konzerts, das bis heute als einzigartiger Brückenschlag zwischen sakraler Klassik auf der einen, und Rock, Pop, Jazz und Folk auf der anderen Seite gilt – lange bevor es den Begriff Crossover für grenzüberschreitende Musikprojekte gab. Bis heute haben weit über hunderttausend Besucher die deutschlandweiten Aufführungen live erlebt, die Doppel-LP von 1981, die CD und das Video den der Neuproduktion 2008 verkauften sich rund 30.000mal – und das ohne die Unterstützung einer Plattenfirma. Etliche Kritiker stellten das Werk in eine Reihe mit legendären Produktionen von Jon Lord, Alan Parsons oder Procol Harum. Und nicht zuletzt standen zahlreiche namhafte Gastmusiker mit der Originalband auf der Bühne – Uli Jon Roth, Klaus Kreuzeder, Hannes Beckmann, Roykey Wydh oder Hermann Weindorf – um nur einige zu nennen.

Die Initiatoren haben das Konzert in München unter den Titel „ROCK REQUIEM – CONCERT FO UKRAINE“ gestellt. Gerade zur Ukraine gibt es enge Verbindungen, denn die Produktion 2008 wurde in Lemberg mit lokalen Musiker*innen realisiert. Und auch für das Konzert im Theatron ist geplant, einige von ihnen mit einzubinden.

Jede Menge Ausschnitte aus dem Opus gibt es auf Youtube unter dem Stichwort „Rock Requiem“, und weitere Informationen auf www.rock-requiem.de

Datum

Donnerstag, 27. Juli 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

20:00

Pre-Opening-Gastspiel:
ROCK REQUIEM

Rock meets Classic

Vor fast exakt 45 Jahren spielten ein großer Chor, ein Sinfonieorchester und eine 10-köpfige Band im Münchener Theatron erstmals das ROCK REQUIEM. Laut Veranstalter waren damals über 5000 Besucher Zeugen eines Konzerts, das bis heute als einzigartiger Brückenschlag zwischen sakraler Klassik auf der einen, und Rock, Pop, Jazz und Folk auf der anderen Seite gilt – lange bevor es den Begriff Crossover für grenzüberschreitende Musikprojekte gab. Bis heute haben weit über hunderttausend Besucher die deutschlandweiten Aufführungen live erlebt, die Doppel-LP von 1981, die CD und das Video den der Neuproduktion 2008 verkauften sich rund 30.000mal – und das ohne die Unterstützung einer Plattenfirma. Etliche Kritiker stellten das Werk in eine Reihe mit legendären Produktionen von Jon Lord, Alan Parsons oder Procol Harum. Und nicht zuletzt standen zahlreiche namhafte Gastmusiker mit der Originalband auf der Bühne – Uli Jon Roth, Klaus Kreuzeder, Hannes Beckmann, Roykey Wydh oder Hermann Weindorf – um nur einige zu nennen.

Die Initiatoren haben das Konzert in München unter den Titel „ROCK REQUIEM – CONCERT FO UKRAINE“ gestellt. Gerade zur Ukraine gibt es enge Verbindungen, denn die Produktion 2008 wurde in Lemberg mit lokalen Musiker*innen realisiert. Und auch für das Konzert im Theatron ist geplant, einige von ihnen mit einzubinden.

Jede Menge Ausschnitte aus dem Opus gibt es auf Youtube unter dem Stichwort „Rock Requiem“, und weitere Informationen auf www.rock-requiem.de

Foto: Behrens

Kategorie
Nach oben scrollen